Sportwetten online

Bundesliga 31. Spieltag: Quotentipps Samstagsspiele

FC Augsburg – 1.FC Köln

FCA braucht Konstanz

06 12 2014 1 FC Köln FC Augsburg Anthony Ujah Koeln köpft aufs Augsburger Tor HMNach dem wichtigen Heimsieg gegen den VfB Stuttgart war der FC Augsburg am letzten Spieltag beim Tabellenletzten, dem Hamburger SV, zu Gast. Die Hausherren rissen das Spiel an sich und gingen verdient mit 2:0 in Führung. Die Augsburger fanden so gut wie gar nicht statt, kämpften sich aber zurück ins Spiel und erzielten noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 2:1. In der zweiten Halbzeit drückte der FCA gewaltig und wurde mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 belohnt. Nur 60 Sekunden später trafen allerdings erneut die Hamburger: Lasogga besorgte mit seinem Treffer zum 3:2 den Endstand und besiegelte die bittere Pleite für den FCA. Trotz der Niederlage belegen die Augsburger weiterhin Rang 6, der zur Europa League Teilnahme berechtigt. Im kommenden Heimspiel gegen Köln soll wieder ein Sieg eingefahren werden, um den Rang zu verteidigen. Mut machen dürfte dem FCA die Heimbilanz: Das Team von Trainer Weinzierl feierte neun der 13 Siege vor den eigenen Fans. Nicht mit an Bord sind weiterhin Callsen-Bracker und Cajuby.

Köln in guter Form

Die Gäste aus Köln sind seit drei Spielen ungeschlagen und konnten im letzten Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen eine starke Leistung zeigen. Im wichtigen Derby ließen die Kölner kaum Chancen der zuletzt formstarken Leverkusener zu. Die Werkself ging in der 60. Minute in Führung, doch die Kölner hielten dagegen und erzielten in der 83. Minute den verdienten Ausgleich durch Finne. Mit dem Remis liegen die Kölner nun auf dem 12. Tabellenplatz der Bundesliga und haben sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Mit einem Sieg in Augsburger könnten die Rheinländer wohl endgültig den Klassenerhalt feiern. Im Hinspiel gegen Augsburg erzielte der FC zunächst die Führung, am Ende unterlagen die Rheinländer dem FCA allerdings mit 1:2. Im Rückspiel will sich das Team von Trainer Stöger erneut gut präsentieren und punkten.  Nicht mit an Bord sind Olkowski, Deyverson und Mavraj.

Quotentipps

Der FC Augsburg ist im heimischen Stadion mit Quoten von 1,90 bis 2,20 favorisiert. Der 1.FC Köln reist mit Wettquoten von 3,20 bis 3,84 an. Bei einem Remis warten Quoten von 3,00 bis 3,48. Tipp: Ich tippe auf ein enges Spiel mit dem besseren Ausgang für den FCA. Die Augsburger sind heimstark und werden die wichtigen Punkte für die Europa League einfahren.

 

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart

Schalke unter Druck

Der FC Schalke 04, der vor der Saison als Ziel die Champions League ausgegeben hat, ist inzwischen auf dem Boden der Tatsachen zurückgekehrt und kämpft um die Teilnahme um die Europa League. Die Königsblauen warten nun mehr seit sechs Spielen auf einen Sieg und belegen aktuell den fünften Tabellenrang. Der Vorsprung auf die Verfolger ist inzwischen auf zwei Punkte geschrumpft, sodass die Knappen gewaltig unter Druck stehen. Im letzten Spiel gegen den FSV Mainz 05 zeigten die Schalker erneut eine schwache Leistung und verloren mit 0:2. Im Heimspiel gegen Stuttgart muss jetzt zwingend ein Sieg her, um nicht aus den Europa League Rängen zu rutschen.  Im Hinspiel war Schalke weit überlegen und siegte verdient mit 4:0. Ob das Ergebnis im Rückspiel ähnlich klar sein wird, bleibt abzuwarten. Die Verletztenliste der Knappen ist weiterhin lang: Mit Obasi, Giefer, Kirchhoff, Ayhan, Sam und Höger fallen gleich sechs Spieler aus. Hinter Draxler und Matip stehen noch Fragezeichen.

Stuttgart braucht Dreier

Der VfB Stuttgart steckt weiterhin tief im Abstiegskampf fest und bekleidet aktuell den letzten Tabellenplatz. Auf den Sieg gegen Werder Bremen folgten eine Niederlage gegen Augsburg und ein Remis am letzten Spieltag gegen den SC Freiburg. Im Heimspiel gegen die Breisgauer führten die Stuttgarter mit 2:0, am Ende reichte es allerdings nur zu einem 2:2 Unentschieden. Um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren müssen die Schwaben dringen dreifach punkten. Einfach wird dies allerdings nicht gegen die ebenfalls unter Druck stehenden Schalker. Zudem muss Trainer Huub Stevens auf Hlousek verzichten: Der Außenverteidiger fehlt gelb-gesperrt.

Tipps und Quoten

Mit Quoten von 1,85 bis 2,10 geht der FC Schalke 04 ins Heimspiel gegen Stuttgart. Der Abstiegskandidat aus dem Schwabenland tritt mit Wettquoten von 3,20 bis 4,20 mit einer Value von 5,3% in der Höchstquote an. Bei einem Remis reichen die Quoten von 3,20 bis 3,80. Tipp: Die Schalker werden sich fangen und in der heimischen Veltins-Arena siegen. Spielerisch ist die Mannschaft von Di Matteo den Schwaben deutlich überlegen.

 

SC Freiburg – SC Paderborn

Freiburg im Vorteil

Durch zwei Siege in Folge konnte sich der SC Freiburg zuletzt etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Darauf folgten ein Remis gegen Schalke 04, eine Niederlage gegen Mainz und am letzten Spieltag ein weiteres Remis gegen VfB Stuttgart. Bei den Schwaben lagen die Freiburger bereits zur Pause mit 0:2 zurück. In der ersten Hälfte zeigten die Breisgauer eine desolate Leistung und fanden kaum ins Spiel. Nach der Pause kehrten der SCF allerdings verbessert aus der Kabine und schaffte dank eines Doppelpacks von Nils Petersen noch ein 2:2 Unentschieden.  Im direkten Abstiegsduell mit dem SC Paderborn haben die Freiburger die bessere Ausgangslage: Die Breisgauer belegen den 14. Tabellenplatz und spielen vor den eigenen Fans. Die Vorzeichen stehen also gut für die Freiburger. Trainer Christian Streich muss weiterhin auf Möller-Daehli verzichten.

Paderborn verspielt Führung gegen Bremen

Für den SC Paderborn sieht die Ausgangslage wesentlich schlechter aus: Die Ostwestfalen stehen auf dem 17. Tabellenplatz und müssen dringend siegen, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.  Im letzten Spiel gegen Werder Bremen gingen die Paderborner durch Tore von Vrancic und Stoppelkamp mit 2:0 in Führung, am Ende konnte der SCP den Sieg allerdings nicht über die Zeit bringen und Bremen kam noch zum 2:2 Ausgleich. Mit einem Dreier in Freiburg würde sich die Situation der Paderborner deutlich verbessern. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften nach einer umkämpften Partie mit einem 1:1 Unentschieden. Ein Remis im Rückspiel würde keinen der beiden Mannschaften wesentlich helfen, sodass die Trainer ihre Teams sicher auf Sieg einstellen werden. Paderborns Trainer Breitenreiter muss auf die gesperrten Vrancic und Heinloth. Meha, Ducksch und Bertels fehlen zudem verletztungsbedingt.

Wettquotentipps

Mit Wettquoten von 1,80 bis 2,00 sind die Breisgauer favorisiert im Heimspiel gegen die Paderborner, die mit Quoten von 3,30 bis 4,25 anreisen. In der Bestquote auf Paderborn ist eine Value von 4,7% enthalten. Bei einer Punkteteilung liegen die Quoten im Bereich von 3,20 bis 3,75. Tipp: Uns erwartet ein echtes Abstiegsduell. Freiburg wird dabei knapp die Oberhand behalten, das sie vor den eigenen Fans auflaufen und Paderborn auswärts extrem schwach ist.

 

TSG Hoffenheim – Borussia Dortmund

Hoffenheim will weiter klettern

07 04 2015 Fussball Saison 2014 15 DFB Pokal Viertelfinale Borussia Dortmund TSG HoffenheimNach drei Niederlagen in Folge konnte die TSG aus Hoffenheim den Abwärtstrend stoppen und einen wichtigen Sieg gegen Hannover 96 einfahren. Bereits in der 2. Minute gingen die Hoffenheimer durch ein Tor durch Modest in Führung. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Lars Stindl kamen die Niedersachsen noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. In der Schlussphase drehten beiden Mannschaften nochmal auf. In der 83. Minute traf Hoffenheims Schipplock per Kopf zum 2:1 Endstand. Mit zwei Punkten Rückstand auf die internationalen Ränge belegt die TSG 1899 Hoffenheim nach dem Sieg den siebten Tabellenplatz. Im Hinspiel gegen Dortmund zeigte Hoffenheim eine gute Partie, verlor am Ende allerdings knapp mit 0:1. Im Rückspiel vor den eigenen Fans will die TSG jetzt den Schwung mitnehmen und gegen den BVB punkten.  Im Heimspiel gegen die Dortmunder Borussia muss Trainer Gisdol lediglich Strobl ersetzen. Der Innenverteidiger fehlt gelb-gesperrt.

Dortmund von Finaleinzug beflügelt

Borussia Dortmund reist mit viel Rückenwind und breiter Brust nach Hoffenheim. Unter der Woche war der BVB im Halbfinale des DFB Pokals bei Bayern München gefordert. Nach einer hart umkämpften Partie ging es mit einem 1:1 Endstand in die Verlängerung, die torlos endete. Die Entscheidung fiel dann im Elfmeterschießen: Die ersten vier Schützen der Bayern verschossen allesamt. Kurios daran: Lahm und Alonso rutschten beide aus und schossen weit über das Tor. Die Dortmunder blieben cool und zogen in das Finale ein. Mit dem wichtigen Sieg im Rücken will der BVB in der Liga jetzt die Europa League erreichen. Die Mannschaft von Trainer Klopp gewann die letzten beiden Bundesligaspiele und belegt aktuell mit drei Punkten Rückstand auf die internationalen Ränge Platz acht der Tabelle. Mit einem Sieg gegen Hoffenheim würden die Schwarz-Gelben, je nach Ausgang der anderen Spiele, einen Sprung in der Tabelle machen. Nicht mit dabei sind Sahin, Immobilie, Weidenfeller und Großkreutz.

Tipps und Quoten

Bei einem Sieg der Hoffenheimer reichen die Wettquoten von 3,60 bis 4,42. Die Dortmunder sind mit Quoten von 1,70 bis 1,87 deutlicher Favorit. Bei einem Unentschieden warten Quoten von 3,30 bis 4,10. Tipp: Die Dortmunder sind in einer guten Form und werden Hoffenheim besiegen, da sie zu alter Stärke zurückgefunden haben und vor Spielstärke strotzen werden.

 

VfL Wolfsburg – Hannover 96

Wolfsburg feiert Finaleinzug

In der Bundesliga belegt der VfL Wolfsburg weiterhin den zweiten Tabellenrang. Durch zuletzt zwei sieglose Spiele in Folge ist der Vorsprung auf die Verfolger allerdings auf vier Punkte geschmolzen. Um Gladbach und Leverkusen nicht weiter rankommen zu lassen, muss ein Sieg im Heimspiel gegen Hannover 96 her. Unter der Woche waren die Wölfe im Halbfinale des DFB Pokals aktiv. Bei Drittligist Arminia Bielefeld gab sich der VfL Wolfsburg keine Blöße und gewann souverän mit 4:0. Das Finale in Berlin gegen Borussia Dortmund ist somit perfekt. Bevor es allerdings zum Saisonhöhepunkt ins DFB Pokal-Finale geht, soll die Saison vernünftig zu Ende gebracht werden. Im Niedersachsenderby gegen Hannover soll ein Heimsieg eingefahren werden. Auch im Hinspiel behielten die Wölfe die Oberhand: Der VfL gewann verdient mit 3:1 gegen Hannover 96. Trainer Hecking hat keine neuen Ausfälle zu beklagen und kann seine Wunschelf aufbieten.

Hannover mitten im Abstiegssog

Während Wolfsburg den Vizemeister-Titel anstrebt, treibt sich Hannover 96 in ganz anderen Tabellenregionen umher. Die Niedersachsen sind Tabellen-15. und haben nur einen Punkt Abstand zu den Abstiegsrängen. In der gesamten Rückrunde konnten die Hannoveraner noch keinen Sieg einfahren. Auch Neutrainer Frontzeck konnte bisher nicht viel bewegen. Am letzten Spieltag gerieten die 96-er bereits nach zwei Minuten in Rückstand. Zwar konnten die Niedersachsen gegen Hoffenheim noch per Elfmeter durch Stindl ausgleichen, am Ende ging das Spiel dennoch mit 2:1 verloren. Im Niedersachsenderby gegen die starken Wolfsburger müssen nun zwingend Punkte her, um nicht in die Abstiegsränge zu rutschen. Bitter ist dabei die Sperre von Kapitän und Leistungsträger Lars Stindl. Der Mittelfeldspieler fehlt gelb-gesperrt. Neben Stindl fehlen Bittencourt, Sobiech und Hoffmann verletzungsbedingt.

Quotentipps

Im Niedersachsenderby ist der VfL Wolfsburg mit Quoten von 1,33 bis 1,45 haushoher Favorit. Die Hannoveraner sind mit Quoten von 6,00 bis 8,25 mit einer Value von 4,7% in der Bestquote deutlicher Außenseiter. Sollte es keinen Sieger im Derby geben warten Quoten von 3,80 bis 5,24. Tipp: Hannover wird auch gegen die starken Wölfe nicht siegen können. Der VfL ist beflügelt vom Pokalfinaleinzug und wird souverän gegen die 96-er gewinnen.

 

Werder Bremen – Eintracht Frankfurt

Bremen will Heimsieg

Werder Bremen liegt mit Platz 9 und drei Punkten Abstand knapp hinter den internationalen Rängen. Nachdem die Bremer lange im Abstiegskampf steckten, wäre es jetzt eine große Überraschung, wenn das Team von Trainer Skripnik noch die Europa League Teilnahme schaffen würde. Am letzten Spieltag zeigten sich die Bremer allerdings nicht von ihrer besten Seite: Beim Aufsteiger aus Paderborn lag das Team bereits mit 0:2 hinten. Am Ende sicherten sich die Bremer allerdings noch das Remis durch Tore von Selke und Hajrovic. Im Weserstadion wollen die heimstarken Bremer, die sieben der zehn Saisonsiege vor den heimischen Fans feierten, nun wieder dreifach punkten. Im Hinspiel unterlagen sie Eintracht Frankfurt allerdings deutlich mit 2:5. Ob sie im Rückspiel gegen ihren alten Trainer Thomas Schaaf gewinnen können, wird sich zeigen. Trainer Skripnik muss auf Bartels, Galvez, Vestergaard, Yildirim, Garcia und Caldirola verzichten. Hinter Felix Kross steht noch ein Fragezeichen, der Mittelfeldspieler leidet unter einer Rippenprellung.

Schaaf kehrt zurück

Die Eintracht aus Frankfurt reist als Tabellenelfter nach Bremen. Trainer Thomas Schaaf kehrt das erste Mal seit seinem Wechsel ins Weserstadion zurück. Schaaf ist ein Bremer Urgestein und war allein 14 Jahre Cheftrainer der Profimannschaft. Die Rückkehr wird für den Frankfurt-Trainer dementsprechend emotional sein. Trotz alledem will Frankfurt in Bremen punkten. Seit fünf Partien ist die Eintracht ohne Sieg und ist gegen Werder Bremen zum Gewinnen verdammt. Zwar beträgt der Abstand auf die Abstiegsränge bereits acht Punkte, dennoch möchten es die Hessen nicht mehr spannend machen und frühzeitig den Klassenerhalt feiern. Mit einem Sieg wäre sogar noch ein internationaler Rang möglich. Neben Torjäger Alex Meier fehlt Verteidiger Madlung gelb-gesperrt. Offensivspieler Aigner kehrt nach Verletzung wieder zurück.

Wettquoten und Tipps

Werder Bremen ist im Weserstadion mit Wettquoten von 1,90 bis 2,20 leichter Favorit. Thomas Schaaf reist mit seinen Frankfurtern mit Quoten von 2,96 bis 3,55 an. Bei einem Remis warten Quoten von 3,20 bis 3,90. Tipp: Bei der Rückkehr von Thomas Schaaf werden die Bremer einen Heimsieg einfahren. Frankfurt ist ohne Stürmer Meier in der Offensive zu harmlos, sodass Bremen vor wenig Probleme gestellt werden wird.

 

Bayer 04 Leverkusen – FC Bayern München

Leverkusen will Platz 3

Nach sieben Siegen in Folge stand am letzten Wochenende das Rheinderby gegen den 1.FC Köln an. Nach eigener Führung schaffte Köln den Ausgleich, sodass das Spiel mit einem Remis endete. Nach dem Unentschieden rutschte Leverkusen auf den vierten Tabellenplatz ab, da der direkte Konkurrent aus Gladbach gewinnen konnte. Im nächsten Spiel erwartet die Werkself den neuen und alten Deutschen Meister aus München. Im Viertelfinalspiel des DFB Pokals setzte sich der FC Bayern vor einigen Wochen erst im Elfmeterschießen gegen die Leverkusener durch. Auch im Hinspiel in der Bundesliga war es ein enges, hart umkämpftes Spiel mit dem besseren Ende für die Bayern. Die Münchner siegten am Ende knapp mit 1:0. Vor den heimischen Fans will das Team von Trainer Schmidt zwingend einen Sieg einfahren, um Borussia Mönchengladbach weiter unter Druck zu setzen. Papadopoulos und Castro werden verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein.

FCB mit herben Rückschlag

Die Bayern mussten zuletzt einige Rückschläge einstecken. Zwar machten die Münchner am letzten Spieltag die Deutsche Meisterschaft klar, trotzdessen wird Guardiola nicht zufrieden sein. Unter der Woche schieden die Bayern im Halbfinale des DFB Pokals gegen Borussia Dortmund im Elfmeterschießen aus. Kurios dabei: Alle vier Schützen der Münchner verschoßen. Lahm und Alonso rutschen beide aus und verfehlten das Ziel weit. Zudem kommt hinzu, dass der gerade genesene Arjen Robben erneut verletzt fehlen wird. Der Holländer zog sich bei seinem Comeback einen Muskelbündelriss zu, die Saison ist für den Flügelflitzer damit beendet. Neben Robben verletzte sich auch Topstürmer Lewandowski schwer. Bei einem Zusammenprall mit BVB-Torwart Langerak brach er sich Nasenbein und Oberkiefer, hinzukommt eine Gehirnerschütterung. Wegen der vielen Ausfälle wird Guardiola gegen Leverkusen wohl seine B-Elf aufs Feld schicken, da in der nächsten Woche bereits das Championsleague-Halbfinale gegen den FC Barcelona ansteht. Neben Lewandowski und Robben fehlen auch Alaba, Ribery und Badstuber.

Quotentipps

Bayer Leverkusen geht gegen die Bayern tatsächlich mit Wettquoten von 2,10 bis 2,50 als Favorit in die Partie. Der neue und alte Deutsche Meister aus München reist mit Wettquoten von 2,60 bis 3,36 an. Bei einer Punkteteilung warten Quoten von 2,98 bis 3,50. Tipp: Ich erwarte auf ein enges Spiel zwischen den beiden Spitzenmannschaften. Am Ende werden sich beide Teams allerdings neutralisieren, sodass ich auf ein Remis tippe.

 

Hier gehts zum Quotenvergleich der Partien des 31. Spieltages.