Sportwetten online

Tipp und Wettquoten DFB Pokal VfL Osnabrück – Hamburger SV

Der DFB-Pokal steht für Überraschung und seine eigenen Gesetzte. Die Partie zwischen Osnabrück und dem HSV ist genau eine solche, in der alles möglich ist. Die Hamburger sind keine Übermannschaft der ersten Liga und Osnabrück tritt im eigenen Stadion an. Zudem bieten die Quoten einen sehr guten Valueprofit. Im Tipp gibt es folglich die Überraschung.

Wood am Ball

Tipp: HSV verliert in Runde 1 und sorgt für die Negativüberraschung.

Osnabrück mit großartigem Valueprofit im Tipp – Heimspiel gibt den nötigen Punch

Der VfL Osnabrück startete zwar nicht besonders gut in die neue Saison, konnte am vergangenen Spieltag jedoch ein torreiches 3:3 Unentschieden einfahren. Damit zeigt die Formkurve ein wenig nach oben. Ein Pokalspiel gegen einen Erstligisten, der seit Jahren gegen den Abstieg spielt, könnte daher enorme Kräfte freisetzen. Zudem gibt es sehr gute Erinnerungen an den Hamburger SV. 2009 besiegten die Violets bereits den Bundesligisten nach Elfmeterschießen. Zudem gab es im Test vor zwei Jahren ein 0:0 Unentschieden. Somit sind die Voraussetzungen für eine mögliche Überraschung gar nicht so schlecht. Zudem gibt es noch den Faktor Heimstärke. Das Team von Trainer Enoch konnte sich im letzten Jahr zu Hause deutlich stärker verkaufen als in der Ferne. In Zahlen ausgedrückt holte der VfL im eigenen Stadion 0,94 Punkte mehr als auf des Gegners Platz. Des Weiteren ist das torreiche Remis vom letzten Spieltag ebenfalls ein gutes Einschießen für die Offensive gewesen. Zuletzt möchten wir noch den hervorragenden Valueprofit in der Bestquote erwähnen. Damit ist für uns die Überraschung im Tipp möglich.

Hamburger SV mit Potential zur Negativüberraschung – Im Tipp ist alles möglich

Seit Jahren sind die Sterne in Hamburg verblasst und die Wolken verhindern das Greifen nach jenen Sternen. Deutlicher gesagt: die Norddeutschen sind derzeit keine große Nummer in der Bundesliga. Das belegen vor allem die Platzierungen der vergangenen Jahre. Nur ein einziges Mal sprang ein einstelliger Tabellenplatz in den jüngsten sechs Jahren heraus. Zwei Mal gab es die Relegation, zwei Mal sprang man im letzten Moment von der Klippe. Auch im letzten Jahr sah es nach der Hinrunde alles andere als rosig aus. Bis zum 13 Spieltag fuhren die Hamburger keinen einzigen Sieg ein und im Pokal taten sie sich in der ersten Runde gegen Zwickau schwer. Gehen wir ein Jahr zurück, finden wir dort das Erstundenaus gegen Jena. Ein weiteres Jahr davor mussten die Hanseaten in Runde eins gegen Cottbus ins Elfmeterschießen. Dies zeigt eindeutig, dass der HSV sich oftmals in Runde eins schwer tut und keineswegs der klaren Quotenfavorit ist, wie es die Buchmacher darstellen. Im Tipp sehen die Überraschung zum Greifen nahe.

Tipp Osnabrück – HSV

In dieser Begegnung setzen wir direkt auf eine Überraschung. Der HSV tat sich in den letzten Jahren im Pokal gegen kleine Gegner besonders schwer und ist auch in der Bundesliga seit Jahren kein Schwergewicht mehr. Des Weiteren gab es bereits 2009 das bittere Aus gegen Osnabrück, sodass die Erinnerungen keine guten sind. Außerdem gibt es einen sehr guten Valueprofit in der Bestquote von 10% auf einen Heimsieg der Osnabrücker. Somit setzen wir auf den Quotenunderdog Osnabrück mit Wettquoten von 4,25 bis 5,45 und dem Valueprofit von 10%. Sollte der HSV siegen, reichen die Quoten von 1,62 bis 1,74. Gibt es nach 90 Minuten keinen Sieger, geben die Buchmacher Sportwettquoten von 3,50 bis 4,00.

Hier finden sie den Quotenvergleich zum Pokalspiel zwischen Osnabrück und dem Hamburger SV.